Aktivurlaub in Nordsardinien und viel sardische Lebensfreude

6. Dezember 2017 | Von | Kategorie: Europa, Italien

Die Insel Sardinien ist entweder noch relativ unbekannt oder man assoziiert diesen wunderschönen Flecken Erde mit der Costa Smeralda, der Insel der Reichen, und dementsprechend mit viel zu teurem Luxus. Dabei ist Sardinien ein fantastischer Urlaubsort, auch für all jene, die „nur“ ein gewöhnliches Urlaubsbudget zur Verfügung haben.

Der Hafen in Castelsardo

In vielen Belangen überrascht Sardinien seine Besucher Dank der malerischen Natur, seiner Ursprünglichkeit, dem milden Winterklima, der mystischen Geschichte, seiner romantischen Ortschaften und der Vielzahl an Möglichkeiten, sich aktiv zu betätigen. Denn wer würde nicht gerne im Januar bei 20°C am Meer wandern oder mit dem Fahrrad die faszinierende Natur erfahren?
Unzählige Wege und Pfade ermöglichen es, diese Insel zu erleben und auch die Authentizität der Orte und Leute kennenzulernen. Man lernt die Weite und Freiheit zu schätzen. Sardinien ist recht dünn besiedelt und diese Tatsache erlaubt es seinen Besuchern, diese Idylle im wahrsten Sinne des Wortes zu genießen.

Strand von Valledoria und Lagune des Coghinas

Castelsardo und Valledoria: Die touristischen Zentren Nordwestsardiniens

Zwei im Nordwesten gelegene Orte sind besonders empfehlenswert: Castelsardo ist eine wunderschöne Kleinstadt mit einer 900-jährigen Geschichte. Höhepunkte sind die Altstadt, die Burg, die Kathedrale, die Museen, der Fischerei- bzw. Yachthafen und die zahlreichen Restaurants, die vor allem typisch lokale Spezialitäten anbieten. Die in der Nähe des Hafens gelegene Pensione Pinna bietet eine köstliche und traditionelle Küche.

Valledoria, eine noch junge aber aufstrebende Ortschaft, bietet nicht nur 15 km Sandstrand, sondern auch eine Lagune, Heimat vieler Wassersportarten, und das Flüßchen Coghinas, dessen Umgebung ein Natur- und Vogelschutzgebiet darstellt.

Beide Ortschaften liegen nur 11 km auseinander und bilden zusammen ein für den Tourismus sehr wichtiges Zentrum im Nordwesten Sardiniens. Während Castelsardo seine bewegende Geschichte, Kultur und Traditionen in die Waagschale legen kann, entwickelt sich Valledoria zum Mekka der Sonnenanbeter und Sportler. Man muss zugleich auch die Tatsache hervorheben, dass alle Geschäfte, Supermärkte (auch sonntagsmorgens), Restaurants, Apotheken, Banken oder Bars das ganze Jahr über geöffnet sind. Zahlreiche Fachärzte sind ebenfalls vor Ort.

In Sardinien kommen Radsportler voll auf ihre Kosten.

Schnorcheln, tauchen, surfen und mehr: Wassersport- und Aktivurlaub im Nordwesten Sardiniens

Am Hafen von Castelsardo findet man zahlreiche Anbieter von Segelturns, Tauchgängen und Schnorchelausflügen. Hinsichtlich der Tauchgänge und der Schönheit des Meeres sind die Gegend der Insel Asinara oder die Küste Costa Paradiso besonders hervorzuheben. Playasardinia bietet zudem Segelturns und –kurse ab der Isola Rossa an. Während der Tour wird der Anker drei Mal ausgeworfen und man darf im kristallklaren Wasser schwimmen und schnorcheln.

Ferienhäuser Sa Fiorida in Valledoria (Sardinien)

Valledoria bietet dem Aktivurlauber alles, was das Herz begehrt: Kanuausflüge und Bootstouren (Bird watching) auf dem Flüsschen Coghinas, Segel- und Surfkurse auf der Lagune, Wake-Board und Kitesurfen, ein weites Wegenetz, das durch die Artischockenfelder führt und zum Laufen und Fahrradfahren mit der Familie einlädt, Wanderwege, MTB-Strecken soweit das Auge reicht und zudem werden auch Ausfahrten mit dem Quad angeboten.

Restaurants und Unterkünfte in der Gegend Valledoria/ Castelsardo

Nebst zahlreichen Restaurants und Pizzerien findet man vor Ort auch 3 Bauernhöfe (Agriturismo), die sehr leckere, lokale Spezialitäten anbieten (z.B. auch das berühmte sardische Spanferkel).

Zum Schlafen bieten sich zahlreiche Möglichkeiten. Sehr empfehlenswerte wären die Ferienhäuser Sa Fiorida und das Hotel La Tartaruga Bianca. Diese Unterkünfte befinden sich im Ortsteil La Ciaccia, nur 200-400 m von einem der größten und schönsten Sandstrände Sardiniens entfernt. Die Ferienhäuser und das Hotel können zu jeder Jahreszeit gebucht werden. Beide Strukturen bieten eine Vielfalt an Service-Leistungen an. Unter anderem werden auch Fahrräder verliehen und Fahrrad- bzw. Wandertouren organisiert.

Ein Zimmer im Hotel La Tartaruga Bianca.

Dank der zentralen Lage kann man von hier aus eine Vielzahl von Unternehmungen starten, sei es zu Fuß, mit dem Fahrrad oder auch mit dem Auto. In der näheren Umgebung befinden sich nicht nur typisch sardische Ortschaften sondern auch sehr interessante Museen, die Thermalquellen von Casteldoria, historische Stätten, der berühmte Elefantenfels, eine malerische Landschaft und eine Vielzahl der faszinierenden Strände, für die Sardinien so berühmt wurde. Alle 20-30 km ändert die Natur ihr Gesicht, Ihre Farben und Strukturen. In der Literatur wird Sardinien oftmals aus diesem Grund als eigener kleiner Kontinent beschrieben.

Ein Urlaub auf Sardinien lohnt sich nicht nur zur Hochsaison in den Monaten Juli und August sondern auch während der Vor- und Nebensaison.

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Schlagworte: , ,

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Folge Reise-Typ auf Facebook!schliessen
oeffnen