Camping mit Wohnwagen oder doch lieber Hausboot mieten?

26. Juli 2012 | Von | Kategorie: Allgemein

Wenn der Bayer zum Urlaub Mache mal nicht in seine geliebten Alpen zieht, dann fährt er mit großer Sicherheit an die See. Bevorzugt wird von ihm die Adria und manchmal auch die rauhere Küste auf der Westseite von Frankreich und Spanien. Der Holländer macht es da genau umgekehrt. Er reist mit Sack und Pack in den wohlverdienten Bergurlaub und findet für sich die ersten Ausläufer der Alpen schon in der hessischen Rhön. Das liegt vielleicht daran, das man bei ihm zu Hause die Höhenmessung auf Basis des Meerespiegelniveaus manchmal gar mit einem Minus beginnt.

Von den Pflichtübungen des braven Campers

Der Vorteil, den die deutschen Mittelgebirge aber bieten, sind die für Automobil einfacher zu meisternden Steigungen. So kann man auch mit einem eher schwachmotorigen Kraftfahrzeug seinen Wohnwagen den Berg hinauf ziehen, ohne das man hinter sich einen kilometerlangen Stau produziert. Ist man am Campingplatz seiner Wahl angekommen, beginnt die eigentliche Arbeit.

Mit dem Wohnwagen durch die Lande reisen

Man parkt den Wohnwagen neben den Steckdosen und stöpselt ihn an, anschließend Legt man den Fußboden für das Vorzelt und baut es auf, damit man dann die Campingmöbel reinstellen kann, und schließlich sichert man sein Revier zusätzlich mit dem eigens dafür mitgebrachten Spezialzaun. Ist das Nest endlich gebaut, macht man es sich dort erstmal gemütlich und bleibt auch ein Weilchen oder auch direkt seinen kompletten Urlaub.

Die Rechnung geht nicht auf und ein Tipp zur Lösung der Ungleichung

Man könnte zwar auch für die Zeit ein Hotelzimmer oder eine Ferienwohnung nehmen können, was zum einem wesentlich bequemer und zum anderen, berechnet man die Unkosten die Wohnwagen etc. verursachen, auch wesentlich günstiger, aber man steht halt so sehr auf die Atmosphäre in mitten der Natur auf dem Campingplatz. Alle, die sich so nicht selbst belügen und wirklich auf ein wenig Abenteuer stehen, sollten sich Hausboote in Holland mieten und wirkliche Natur erleben, statt zwar günstig mit dem Wohnwagen zu reisen, aber dann letztlich doch nur auf Asphalt. Denn auf dem Wasser ist die Freiheit wirklich noch grenzenlos.

Foto: © „Wohnwagen“ von Ach guck mal unter einer CC BY 2.0 Lizenz.

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Schlagworte: , , , ,

2 Kommentare auf "Camping mit Wohnwagen oder doch lieber Hausboot mieten?"

  1. Camping XXL sagt:

    Weiss nicht, ob man einen Wohnwagen mit nem Hausboot so vergleichen kann, denn das sind doch 2 völlig unterschiedliche Dinge. Sicherlich gibts auf dem Wasser eher keinen Stau, aber beim Camping ist die Anfahrt das kleinste Übel. Ich zum Beispiel bin in 2 Stunden an der Ostsee. Die Anfahrt ist kein Stress, sondern gehört genauso zum Urlaub wie der Aufenthalt auf dem Campingplatz. Auf dem Wasser gibts keinen Stau, aber dafür gibt es deutlich weniger Wasser als Landstrassen. Ich tendiere eher zum Camping, würde aber auch das Leben auf einem Hausboot mal ausprobieren wollen. 🙂

  2. Markus sagt:

    Ich finde, das sind zwei verschiedene Dinge. Beides hat seinen Reiz.
    Am bestene infach mal beides machen, oder 🙂 ?

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Folge Reise-Typ auf Facebook!schliessen
oeffnen