Urlaub in Nordengland: Natur pur

21. August 2012 | Von | Kategorie: Europa

Wenn es um einen Urlaub in Großbritannien geht, dann denken viele immer nur an London, Manchester, Bath oder Liverpool. Jedoch hat das Land so viel mehr zu bieten. Wer dem Großstadtstress entfliehen möchte und sich einfach nach ein paar ruhigen Tagen in Mitten der Natur sehnt, für denjenigen könnte Nordengland genau das Richtige sein. Im Norden der Insel gibt es die schönsten Naturschutzgebiete des Landes: Yorkshire Dales, Lake District, Northumberland und die North York Moors.

Das Beste ist demnach, sich ein Auto zu mieten um die Parks zu erkunden. Jedoch aufgepasst, in England herrscht zum einen Linksverkehr und zum anderen wird hier in Meilen und nicht Kilometern gerechnet. Sie sollten sich also bevor Sie drauf los fahren mit den Verkehrsregeln des Landes auseinandersetzen und vor allem die erlaubte Geschwindigkeit herausfinden und umrechnen, denn zu schnell Fahren kann in England sehr teuer werden.

Lake District als größter Nationalpark

Der Größte National Park der britischen Insel ist der Lake District. Dort finden Sie alles was das Herz begehrt. Sie können wandern, klettern, Rad fahren und schwimmen. Mit einer Fläche von mehr als 3.500km und 12 der größten Seen in England, gibt es für jeden etwas! Der Lake District National Park ist berühmt für seine atemberaubende Landschaft, reiche Tierwelt und das kulturelle Erbe. Aber was unterscheidet ihn von den anderen Naturschutzgebieten?

Lake District
Foto: „Lake District“ von Dylan J C unter einer CC BY 2.0 Lizenz auf flickr.com.

Es gibt eine große Anzahl an klare Seen, Teichen und Flüssen, welche die Heimatstätte verschiedenster Fischarten sind und den Besuchern ermöglicht die Landschaft vom Wasser aus zu genießen. Die Mischung aus Seen, Feldern, Steppen, Wald, Bergen und kleinen Siedlungen, gibt jedem Tal des Gebietes eine visuelle und kulturellen Besonderheit. Der Nationalpark hat das höchste Angebot von Outdoor-Aktivitäten in Großbritannien.

Es gibt eine riesige Auswahl an touristischen Einrichtungen, Sehenswürdigkeiten und Unterkünften. Der Lake District ist einfach ein Muss, wenn man in den Norden Englands reist. Er hat den höchsten Berg -Scafell Pike, den tiefsten See, Wastwater und einladende Gemeinden wie Keswick und Bowness-on-Windermere.
Auf der selben Höhe, aber Östlich der Insel befinden sich die North York Moors. Der National Park setzt sich aus Moorländern, Tälern und einer wunderschönen Küstenlandschaft zusammen. In seiner Wildnis und Abgeschiedenheit hat das Moor seinen ganz eigenen Charme.

North York Moors

Atemberaubende Aussichten und von einem Teppich aus blühendem Heidekraut, verwandeln das Moor in ein unvergessliches Landschaftsbild. Dieses Gebiet verfügt über die größte Moorland in ganz England und bietet Vögeln jeder Art eine Brutstätte. Auch die Schafzucht ist eines der wichtigsten Bestandteile dieser Gegend und somit wimmelt es dort von den scheuen Vierbeinern. In den Tälern findet man Trockensteinmauern und Hecken, die Generationen von Bauern angelegt haben, die dort den Boden bearbeiten.

Yorkshire Dales: Blumen, Wiesen und Weiden

Die Yorkshire Dales bieten dem Besucher ein anderes Bild. Dort wird man kaum Moore und Bäume finden, aber dafür eine große Anzahl an verschiedensten Blumen. Die Yorkshire Dales sind bekannt für die blumenreichen Mähwiesen und Weiden. Der Nationalpark wurde 1954 gegründet und umfasst eine Fläche von 1.762 Quadratkilometern. Unzählige Wanderwege führen einen durch schmale Täler, über grüne mit Schaafen besidelte Wiesen und Weiden und immer wieder an kleinen, romantischen Cottages vorbei, wie wir sie nur von den Rosemunde Pilcher Filmen kennen.

Wen es noch weiter nördlich zieht, der sollte an dem Northumberland National Park halt machen. Dieses Naturschutzgebiet grenzt an Schottland und erinnert an Szenen von Filmen aus den Highlands. Entdecken Sie den Weg entlang der Hadrianswall, welche sich über 84-Meilen von Wallsend im Osten bis Bowness-on-Solway im Westen entlangstreckt. Jeder Aspekt des römischen Lebens an und um den Wall lässt sich auch in lokalen Museen begutachten. Außerdem ist ein Besuch in den Städtchen Haltwhistle, Bellingham, Rothbury und Wooler empfehlenswert, welche Ihnen typisch Englische Cottages als Unterkunft bieten und Sie zu einem „English Rost“ samt einem traditionellen „Ale“ in den Pub einladen.

Es muss also nicht immer Großstadtrummel sein, sondern ein Urlaub nach England kann auch entspannend und erholsam wirken, wenn Sie sich vom Norden des Landes in den Bann ziehen lassen.

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Schlagworte: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Folge Reise-Typ auf Facebook!schliessen
oeffnen