Im Ausland telefonieren: Prepaid-SIM auf den Philippinen

26. Juli 2013 | Von | Kategorie: Asien, Philippinen

Wenn ich für längere Zeit im Ausland bin, habe ich in der Regel auch ein Handy mit dabei, was über eine Prepaid-SIM läuft. So habe ich es bisher auf den Philippinen und auch letztes Jahr in Thailand gehandhabt. Dabei sind die jeweiligen Anbieter manchmal besser, manchmal schlechter in ihrer Qualität bzw. was zum Beispiel das Netz auf den jeweiligen Inseln anbelangt. Heute schreibe ich konkret über die Anbieter Globe und Smart auf den Philippinen.

Smart Bro 300 Peso für das Telefonieren und Internetsurfen auf den Philippinen

Smart Bro 300 Peso für das Telefonieren und Internetsurfen auf den Philippinen

Diese gehören sicherlich zu den wichtigsten Vertretern im Mobiltelefon- und auch Internetgewerbe auf den Philippinen. Nach einigen Monaten Aufenthalt hier im Land der 7107 Inseln und auch mit Rückblick auf die letzten Jahre habe ich den Eindruck, dass Globe meist in Stadtregionen und Smart etwas besser in Provinzen bzw. ländlichen Regionen abschneidet. Das äußert sich dann eben darin, dass die Netzabdeckung bei den jeweiligen Anbietern je nach Ort verschieden gut ist oder auch hin und wieder die Verbindung einfach unterbrochen wird.

Ich persönlich surfe und telefoniere mit Globe. Hier zu sehen: der Globe Tattoo Stick für´s Prepaid Surfen und Telefonieren

Ich persönlich surfe und telefoniere mit Globe. Hier zu sehen: der Globe Tattoo Stick für´s Prepaid Surfen und Telefonieren

Wer ins Ausland telefonieren will, der findet ja sehr viele verschiedene Anbieter, die auch sehr gute Angebote haben. Doch wer sich schon im Ausland befindet und dann nach Hause telefonieren will, der kommt meist nicht umher auf einen der großen Player wie eben Globe, Smart oder auch Sun zurückzugreifen – und das kann dann schon einmal recht teuer werden.

Eine SMS kostet mich zum Beispiel 15 Peso, also ca. 27 Eurocent [Stand: Juli 2013]; Auslandsgespräche hingegen fallen natürlich deutlich teurer aus. Die Kosten können jedoch durch das sogenannte Roaming reduziert werden. Ich selbst habe das bisher noch nicht ausprobiert, aber andere schwören drauf – hier gibt es auf stern.de einen Beitrag zu dem Thema.

Wie funktioniert das Telefonieren auf den Philippinen mit Prepaid-SIM?

Die Prepaid-SIM Karten sind auf den Philippinen recht günstig für ein paar Peso zu haben. Allerdings muss dann auch eine Karte mit Guthaben („Load“) gekauft werden, damit man dann fleißig texten und telefonieren kann. Man kauft sich also meist eine Prepaid-SIM und dann auch noch zugehöriges Guthaben – meist 100, 300 oder 500 Peso. Die Filipinos gehören übrigens zu den Weltmeistern, wenn es darum geht, SMS Nachrichten zu verschicken – da können pro Kopf schonmal ein paar hundert bis über 1000 Nachrichten im Monat zusammen kommen.

Guthaben-Karte ("load") für Smat Bro: beim Aufladen der Prepaid-SIM muss u.a. der individuelle Pin eingegeben werden

Guthaben-Karte („load“) für Smat Bro: beim Aufladen der Prepaid-SIM muss u.a. der individuelle Pin eingegeben werden

Das hängt u.a. damit zusammen, dass viele Menschen kein Festnetztelefon („landline“) besitzen, da über die 7107 Inseln verteilt schlicht und einfach nicht überall Kabel verlegt wurden. Somit hat die Mobiltelefonie hier (wie vermutlich auch auf Indonesien) eine sehr wichtige Bedeutung. Ich kann mit meiner Globe SIM übrigens sowohl ins Internet gehen als auch ganz normal telefonieren.

Surfen mit dem Smart Bro Stick: vor allem in ländlichen Regionen auf den Philippinen wohl eine bessere Alternative zu Globe

Surfen mit dem Smart Bro Stick: vor allem in ländlichen Regionen auf den Philippinen wohl eine bessere Alternative zu Globe

Beim Anbieter Smart gibt es offenbar verschieden SIM-Karten bzw. verschiedene Load-Karten für Smart Bro und dem „stinknormalen“ Smart, mit dem wohl nur telefoniert werden kann. Für Globe gibt es nur eine Guthaben-Karte, wodurch man also nicht so leicht durcheinander kommt. Zusätzlich zu meinem Globe Tattoo Stick habe ich mir übrigens auch eine Globe-Wi-Max-Anlage ins Haus geholt, zu der ich sicher auch noch einen Artikel schreiben werde.

Fazit: Bisher habe ich gemischte Erfahrungen gemacht mit den Anbietern Globe und Smart; als Webworker bin ich auf eine solide Internetverbindung angewiesen, was durch das mobile Internet der beiden Anbieter leider nicht immer gewährleistet ist. Was die Netzqualität beim Telefonieren anbelangt: hier hängt die Netzabdeckung stark von der jeweiligen Stadt bzw. Insel ab – in manchen Gegenden gibt es überhaupt keine Sendemasten, sodass selbst die Kommunikation per Flaschenpost effektiver wäre:D

[Update am 02.07.14]
Ich wollte ja eigentlich noch einen Beitrag zur Globe-Wi-Max-Anlage bzw. Globe Wifi DSL schreiben aber ich möchte mich hier kurz fassen: Finger weg von Globe! Ich bin nach etwas mehr als einem Jahr mehr als enttäuscht von diesem Ambieter und will ihn auch nicht noch weiter unterstützen. Der sogenannte „Kunden-Service“ ist eine einzige Frechheit, und man wollte mich manchmal für dumm verkaufen, hatte ich das Gefühl.

Von Oktober 2013 bis heute hatte ich faktisch kein Internet, weil dauernd die Verbindung gekappt war oder sonstige technischen Defekte dafür gesorgt haben, dass ich ohne Internet dastand. Aber das ist ein anderes Thema, und hier ging es ja egtl. um Prepaid-SIM auf den Philippinen. Meine Empfehlung: holt euch Smart oder Smart Bro und gut is.

Allerdings würde ich für Smart auch nicht uneingeschränkt meine Hand ins Feuer legen – eine „schöne Anekdote“ habe ich noch: ich hatte mir vor ein paar Monaten das unten stehende LTE-Gerät von Smart gekauft, um in den Genuss der schnelleren 4G Verbindung zu kommen. Pustekuchen. Das Gerät war wohl von Anfang an defekt.

Smart LTE 4G

Smart BRO LTE – ein einziger sehr schlechter Witz

Als ich dann im Smart Shop im SM City Cebu aufkreuzte teilten mir die freundlichen Mitarbeiterinnen mit, dass es ca. 3 Monate dauern würde, bis das Gerät repariert ist. Es müsse nach Manila geschickt werden. Großartig. Ein Ersatzgerät gab es nicht, nach einigem Betteln hatte man mir dann ein Modem aus grauer Vorzeit mitgegeben, das im Prinzip so viel konnte wie obiger Smart Bro Stick. Also ist Smart maximal der etwas weniger schlechte Anbieter als Globe.

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Schlagworte: , , , , , , , , ,

Ein Kommentar auf "Im Ausland telefonieren: Prepaid-SIM auf den Philippinen"

  1. Reise-Typ sagt:

    Gerade beim mobilen Internet sollte man übrigens darauf achtgeben, dass man stets mit Promo-Code surft: ich habe leider schon des Öfteren mein halbes Guthaben in wenigen Stunden verfeuert, weil ich nicht mehr im Promo-Abo gesurft bin, sondern über die normalen (recht teuren) Tarife.

    Bei Globe Tattoo gibt es die Codes Supersurf50 für einen Tag surfen, Supersurf120 für 3 Tage, Supersurf200 für 5 Tage, Supersurf999 für 30 Tage. Einfach an 8888 schicken, und schon kann man für weniger als 1 Euro pro Tag in die virtuelle Welt abtauchen;)

Folge Reise-Typ auf Facebook!schliessen
oeffnen