Erholsamer Skiurlaub für die ganze Familie

10. Juni 2014 | Von | Kategorie: Österreich

Die herkömmlichen Gewohnheiten, den größten Anteil vom Jahresurlaub während der Sommerferien an einem der bekannten Alpenseen in unseren südlichen Nachbarländern zu verbringen, gehört schon lange der Vergangenheit an. Flexibilität ist heute Trumpf. Sehr zum Vorteil zahlreicher Anbieter guter und sogar qualitativ hochwertiger Hotels, Ferien -, Wellness – und Sportanlagen, erfreuen sich viele Betreiber einer wesentlich besseren Auslastung ihrer Kapazitäten, verteilt über nahezu das ganze Jahr hinweg.

Wintersport immer mit Hochkonjunktur Bild: © Eugen Haug / pixelio.de

Wintersport immer mit Hochkonjunktur
Bild: © Eugen Haug / pixelio.de

Auf gespurten Loipen oder rasanten Abfahrtshängen

Schon seit Jahrzehnten im Trend liegt der Skiurlaub, denn diese Variante ist geradezu prädestiniert für den Kurzurlaub. Gerade diese, meist kurzen Erholungsphasen werden immer häufiger von der arbeitenden Bevölkerung bevorzugt, um von der täglichen Arbeitsbelastung zu regenerieren und die körperliche Fitness aufrechtzuerhalten.

Viele der bekannten Wintersportregionen in den Alpen, wie beispielsweise die Skiregion Zillertal in Österreich, haben sich über die Jahre perfekt mit ihren Angeboten auf die Wünsche ihrer Besucher eingestellt. Ganz gleich, ob für den Skiurlaub mit Kindern, für den Skilanglauf auf gut gespurten Loipen, oder für den sportlichen Skifahrer, der die Herausforderung an steilen, und gut präparierten Abfahrtshängen sucht; in den Skigebieten rund um den bekannten Wintersportort Mayrhofen gibt es für alle Wünsche die richtige Auswahl. Besucher können Ferienwohnungen bei winterreisen günstig buchen.

Zwischen Loipen, Abfahrtshängen und dem obligatorischen Apres-Ski

Einen Skiurlaub buchen, der allen Familienmitgliedern gleichermaßen gerecht wird und zusagt, kann an sich schon eine große Herausforderung sein. Der Skilanglauf gehört zu den Wintersportarten, die teilweise intensive, körperliche Anstrengungen abverlangen, gleichzeitig aber Beschaulichkeit bieten und die Naturverbundenheiten der Liebhaber von Loipen und Skiwanderungen berücksichtigen.

Im Gleichschritt über die Loipe Bild: © Rainer Sturm / pixelio.de

Im Gleichschritt über die Loipe
Bild: © Rainer Sturm / pixelio.de

Für den Anfänger ist es wichtig, seinem Leistungsvermögen entsprechende Bedingungen vorzufinden. Abfahrtshänge sollten so gestaltet sein, dass er seine Abfahrtskünste durchgängig auf längeren Abfahrtsstrecken austesten kann und nicht nach 300 Metern wieder am nächsten Lift anstehen muss. So manch ein Wintersportvergnügen mag gar nicht erst zustande kommen, weil sich die Interessen von Partnern und Familienmitglieder für einen gemeinsamen Skiurlaub nicht verbinden lassen.

Wie in jedem Urlaub darf natürlich auch gutes Essen und Trinken nicht fehlen. Das gilt zunehmen auch für den kulturellen Teil, vom zünftigen Apres-Ski bis hin zu erholsamen Wellness Angeboten. Für diesen Teil vom Winterurlaub, für den es im Zillertal und vielen anderen Wintersportorten gute bis sehr gute Angebote gibt, sollte sich zum Beispiel eine gute Einigung finden lassen.

Die möglichen Folgen von Schneekanonen und Pistenraupen

Inzwischen ist es aber niemandem verborgen geblieben, dass immer mehr Regionen und größere Ortschaften in den Alpen an den lukrativen Einnahmen durch den Wintersport und den Skiurlaub im Besonderen teilhaben möchten. Unglücklicherweise gehen diese Vorhaben jedoch zunehmend zu Lasten der Umwelt, so verlockend und vielversprechend die neuen Einnahmequellen und die Aussichten auf neue Arbeitsplätze in den oft strukturschwachen Gebieten auch sind.

Mit elegantem Schwung Bild: © Karl-Heinz Liebisch / pixelio.de

Mit elegantem Schwung
Bild: © Karl-Heinz Liebisch / pixelio.de

Bedingt durch den Klimawandel und den damit verbundenen, milderen Wintern, muss durch den Einsatz von sogenannten Schneekanonen für ausreichend gute Schneeverhältnisse gesorgt werden. Neben der Lärmbelästigung durch dieses technische Gerät, müssen auch hohe Energiekosten und der Verbrauch großer Wassermengen in Kauf genommen werden. Durch den Einsatz von Pistenraupen wird nicht nur der so entstandene Kunstschnee, sondern auch das darunter befindliche Erdreich verdichtet. Das Erdreich kann in der Folge weniger Wasser speichern.

In der Konsequenz von alledem können Vegetationsschäden stehen, die Bodenerosion zunehmen und am Ende Geröll- und Schlammlawinen hervorgerufen werden.

Im Skiurlaub Umweltschäden vermeiden

Die zunehmende Gefahr für Natur und Umwelt durch immer mehr Wintersportgebiete ist schon seit längerer Zeit von Politikern und wichtigen Organisationen erkannt und es wurden bereits hoffnungsvolle Maßnahmen eingeleitet, die aber noch nicht ausreichen, um die Masse von Wintersportaktivitäten nachhaltig umweltverträglich zu machen.

So sind renommierte Wintersportorte bereits dazu übergegangen, ihren Besuchern umweltfreundliche Fahrzeuge für Fahrten im Nahbereich, oder gar kostenlose Taxifahrten anzubieten.

Für den Zillertal Skiurlaub, oder den Aufenthalt in anderen mehr oder weniger bekannten Skigebieten in den Alpen kann der Besucher immer häufiger einen Skiurlaub buchen, bei dem An- und Abfahrt über ein Busunternehmen abgewickelt, und der private PKW nicht für überflüssige und umweltschädigende Fahrten am Urlaubsort eingesetzt wird.

Schlagworte: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.