Die Sagrada Família – Das Wahrzeichen Barcelonas

28. September 2018 | Von | Kategorie: Spanien

Als Hauptstadt Kataloniens und zweitgrößte Stadt Spaniens hat Barcelona natürlich viele Wahrzeichen und Sehenswürdigkeiten, doch keines prägt die Stadt so sehr, wie die unvollendete Kirche Sagrada Família. Natürlich sollte ein Besuch des imposanten Gebäudes dann entsprechend auf keinem Barcelona-Städtetrip fehlen. Wir möchten die Geschichte der beeindruckenden Kirche erzählen und verraten anschließend auch, wie ihre Besichtigung am besten in einen Urlaub in Barcelona integriert werden kann.

Die Sagrada Família  ist seit über 130 Jahren im Bau

Ambitionierte Bauvorhaben können sich in die Länge ziehen, vor allem wenn diese weit in der Vergangenheit begonnen wurden. Der Kölner Dom beispielsweise hat eine Bauzeit von 632 Jahren hinter sich. Doch dieser wurde bereits 1880 fertiggestellt, lange bevor die Bauindustrie über die Technik von heute verfügte. Die Sagrada Família hingegen wurde erst zwei Jahre später, 1882 begonnen und noch heute wird an ihr gebaut. Das Geld hierfür wird ganz alleine aus Spenden und den Eintrittsgeldern generiert. Weder die Stadt noch der Staat oder die katholische Kirche werden finanziell belastet. Rund 25 Millionen Euro pro Jahr stehen dadurch zur Vollendung dieses architektonischen Kunstwerkes zur Verfügung. Dass trotz einer stabilen Finanzierung und modernstem Arbeitsgerät die angepeilte Fertigstellung erst im Jahr 2026 liegen soll, hat natürlich seinen Grund.

Die Sagrada Família ist noch unfertig, aber das macht die Kirche nicht weniger beeindruckend. Foto: Αλέξανδρος| Lizenz: CC BY-SA 2.0

Der Architekt und somit Vater des Bauwerks, Antoni Gaudí, war ausgesprochen ambitioniert was dieses Projekt betraf, aber verstarb leider im Jahr 1926, als er auf seinem Weg zur Sagrada Família von einer Straßenbahn erfasst und so schwer verletzt wurde, dass er diesen Verletzungen einige Tage später erlag. Leider schrieb Gaudí keinen Bauplan für die komplette Basilika und daher lassen sich manche Ideen des Architekten nur aus von ihm erstellten Gipsmodellen entnehmen, von denen viele aber im Spanischen Bürgerkrieg in den 1930er Jahren zerstört worden sind. Daher obliegt es nun den jetzigen Architekten, die durch den Verlust der Modelle entstandenen Lücken zu schließen und das Bauwerk möglichst nahe an Gaudís Vorstellungen zu vollenden.

Antoni Gaudí und die Sagrada Família – Der Künstler und sein Werk

Der Schöpfer der Sagrada Família verstand das Bauwerk als Kunstwerk. Es sollte nicht nur zweckdienlich auf einer rationalen Ebene sein, sondern auch eine emotionale Komponente enthalten. Die vielen kleinen Details, der geschwungene Stil: Vieles an Gaudis Stil erinnert an die Architektur der Natur. Wer sich die Werke Gaudís zu Gemüte führt, kommt außerdem nicht umher, eine künstlerische Nähe zum Wiener Künstler Friedensreich Hundertwasser zu sehen. Denn dieser ließ sich sehr von Gaudí in seinem Schaffen beeinflussen.

Die Eigenart von Antoni Gaudí zeigt sich auch durch die Art und Weise wie der Bau an der Sagrada Família begonnen wurde. Er baute nicht, wie es üblich wäre, erst die Grundmauer des Innenschiffes, sondern die sogenannte Geburtsfassade. Sie sollte als Beispiel dessen dienen, was noch kommen möge. Von der Ferne wirkt sie beinahe natürlich, wie die Formationen einer Tropfsteinhöhle. Je kürzer die Distanz zum Betrachter, desto mehr Feinheiten lassen sich erfassen und mit ihnen die Geschichte, die diese Fassade erzählt: Jene der Geburt sowie des Lebens Jesu.

Die Sagrada Família ist voller filigraner Details. Foto: yonolatengo| Lizenz: CC BY 2.0

Städteurlaub in Barcelona: Die Sagrada Família besuchen

Egal wie viel es auch zu lesen gibt, nur ein Besuch der Sagrada Família verschafft wirklich einen Eindruck von dem majestätischen Kunstwerk, und auch sonst ist Barcelona ein wundervolles Urlaubsziel für einen ereignisreichen Städtetrip.

Die schnellste Art um von Deutschland aus nach Barcelona zu kommen, ist sicherlich per Flugzeug, denn ein Flug dauert nur etwa zwei bis vier Stunden. Allerdings können Sie auch über Frankreich und eventuell die Schweiz – je nachdem, wo Sie starten – mit dem Zug oder dem Auto fahren, dann dauert die Anfahrt in der Regel aber durchaus mindestens 12 bis möglicherweise sogar 24 Stunden.

Was die Unterkunft angeht, so bietet es sich natürlich besonders an, die Tatsache zu nutzen, dass Barcelona direkt am Meer liegt und die Nähe zum Strand zu suchen – schließlich gibt es kaum etwas schöneres, als das Meer direkt „vor der Haustür“ zu haben, sich jeden Morgen an seinem Anblick zu erfreuen oder auch eine Runde schwimmen zu gehen. Wenn Sie mal einen Tag Erholung vom Sightseeing, Shopping und generell vom Großstadttrubel brauchen, können Sie es sich einfach am Wasser gemütlich machen. Strandnahe Apartments in Barcelona für eine Woche oder auch länger finden Sie online bei Lugaris, einem Anbieter eines ganzen Komplexes von hochwertigen Luxus-Ferienwohnungen.

Diese hochwertigen Aufnahmen verschaffen schon einen sehr guten Eindruck von der Sagrada Família – mit eigenen Augen sollte sie trotzdem jeder sehen, der nach Barcelona oder in die Nähe reist. 

Der Weg zur Basilika ist von den Lugaris-Apartments aus in unter einer Stunde zu bewältigen und unterwegs passieren Sie noch weitere besuchenswerte Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise das Museum für moderne Kunst. Die Sagrada Família ist umgeben von zwei atemberaubenden Grünanlagen, die ebenfalls zum Verweilen einladen.

Gaudí konnte zwar sein Meisterwerk nicht vollenden, aber dank der erstklassigen Architekten, die an seiner Stelle seine Vision, auf seinem Konzept aufbauend, vervollständigen, wird die Sagrada Família noch für viele weitere Jahre ein Magnet für Jung und Alt aus der ganzen Welt sein – zumal sie noch viel schöner wird, wenn die Kräne und anderen Baugeräte um sie herum verschwunden sein werden.

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Folge Reise-Typ auf Facebook!schliessen
oeffnen