Mietwagen, Taxi, Fahrrad und mehr: Unterwegs auf Mallorca

31. Oktober 2018 | Von | Kategorie: Europa, Spanien

Als eine der Lieblingsinseln der Deutschen lohnt es sich, sich etwas intensiver mit der Insel Mallorca zu beschäftigen. Zumal sie viel schöner und vielseitiger ist als ihr Ruf, der hauptsächlich vom „Ballermann“, wie der ausgiebige bis hin zu maßlose deutsche Partytourismus im Ort S’Arenal genannt wird, geprägt ist. Dabei gibt es auf Mallorca wundervolle Landschaften, Strände und Sehenswürdigkeiten zu sehen und die Insel eignet sich mit ihrer stattlichen und dennoch überschaubaren Größe von etwa 3600 km² für eine mehrtägige oder –wöchige Rundfahrt, aber auch für regelmäßige Tages- oder Halbtagesausflüge von Ihrer Unterkunft aus. Als Verkehrsmittel bieten sich Taxis und Mietwägen ebenso an wie die öffentlichen Verkehrsmittel oder auch das Fahrrad.

Sowohl die Küstengebiete, als auch das Landesinnere Mallorcas sind unbedingt eine Rundreise wert. Foto: DoSchu| Lizenz: CC BY-ND 2.0

Taxi oder Mietwagen: Mit dem Auto durch Mallorca

Die schnellste und flexibelste Art, um auf Mallorca unterwegs zu sein, ist sicherlich das Auto. Wer seinen Urlaub als Rundfahrt über die Insel gestalten möchte und in verschiedenen Unterkünften unterkommt, ist im Prinzip auf einen Mietwagen angewiesen. Interessant zu wissen ist, dass der Autoverleih in der Regel deutlich günstiger ist, wenn das Auto am selben Ort wieder abgegeben wird wie wo es in Empfang genommen worden ist. Eine Rundreise mit demselben Ausgangs- und Endpunkt ist deshalb in finanzieller Hinsicht unbedingt empfehlenswert.

Wer die Insel entspannt und auch einigermaßen genau erkunden möchte, sollte für die Rundreise mindestens fünf Tage einplanen, wobei längere Aufenthalte an einem Ort und ruhige Strandtage ohne Sightseeing die Reise sicherlich noch schöner gestalten. Wer also etwas länger Zeit hat, wird eine zwei- oder dreiwöchige Rundfahrt in „Slow Motion“ sicherlich genießen.

Eine Alternative für all jene Reisende, die ihren Urlaub in ein und derselben Unterkunft verbringen, aber dennoch möglichst viel von der Insel sehen und regelmäßige Ausflüge machen möchten, ist das Taxi. Sie können zum Beispiel bei Roig einen Mietwagen oder ein Taxi auf Mallorca bestellen. Dieser Anbieter hat sogar einen Bereitschaftsdienst, das heißt, dass Sie ein Taxi auch für mehrere Stunden buchen können und es Sie abholen wird, wo und wann Sie wünschen.

Sie können übrigens auch gleich auf das Flugzeug verzichten und mit dem Auto nach Mallorca fahren, was mit einer Fährenüberfahrt möglich ist und den Mietwagen oder das Taxi hinfällig macht. Allerdings sind dafür von Deutschland aus mindestens 20 Stunden einzuplanen.

Per Bus und Bahn durch Mallorca: Die öffentlichen Verkehrsmittel

Die öffentlichen Verkehrsmittel Mallorcas lassen sich von der Hauptstadt Palma aus am einfachsten nutzen. Foto: Udo Schröter| Lizenz: CC BY-SA 2.0

Eine weitere Möglichkeit, auf Mallorca von A nach B zu kommen, sind die öffentlichen Verkehrsmittel, die die wichtigsten Städte, Strände und Sehenswürdigkeiten der Insel anfahren. Doch natürlich ist man damit auch abhängig von den Fahrtzeiten und dementsprechend weniger flexibel und auch weniger schnell. Dafür ist man deutlich günstiger unterwegs.

Wer es in Erwägung zieht, seine Ausflugsziele per Bahn oder Bus zu erreichen, hat besonders gute Karten, wenn er sich eine Unterkunft in der Hauptstadt Palma sucht, denn sie hat einen gut ausgebauten Bahnhof und Busbahnhof – direkt beieinander – mit vielen überregionalen Verbindungen. Alles in allem gilt der Nahverkehr auf Mallorca als pünktlich und zuverlässig, jedoch kann es in der Hochsaison vorkommen, dass Busse überfüllt sind und man deshalb nicht zusteigen kann.

Was man vom deutschen Nahverkehr nicht kennt und was manch einen deutschen Reisenden deshalb irritieren könnte: Manche Linien fahren nur im Sommer, und dann gibt es sogar jene kaum befahrenen Strecken, an deren Haltestellen nur ein Bus kommt, wenn er vorher telefonisch bestellt worden ist.

Die offizielle Webseite des öffentlichen Nahverkehrs auf Mallorca gibt es auf Deutsch. Hier können Sie direkt nach Verbindungen suchen, aber sich mit Streckennetzkarten auch erst einmal einen Überblick darüber verschaffen, welche Orte mit Haltestellen ausgestattet sind.

Eine Inselrundfahrt durch Mallorca – Impressionen und Tipps

Radtouren auf Mallorca: Die Insel mit dem Fahrrad erkunden

Radsportler und Hobbyradler lieben Mallorca, denn das Fahrradwegenetz ist hier sehr gut ausgeprägt, die Landschaften, die dabei durchquert werden, sind wunderschön und es ist, die Schwierigkeit betreffend, für jeden das Passende dabei.

So können zum Beispiel Gelegenheitsradler, ältere Menschen oder Familien mit Kindern die kurze Küstenstrecke von Palma de Mallorca bis Can Pastilla fahren. Entlang dieser zehn Kilometer stehen überall sympathische Cafés, die zu einer Pause einladen. Ähnlich gemütlich, nur mit 30 Kilometer etwas länger, ist der Weg, der in Alcudia beginnt und um und durch den wunderbar naturbelassenen Albufera Park führt.

Im Osten Mallorcas gibt es eine schöne, etwa 70 Kilometer lange und damit schon etwas anspruchsvollere Strecke, die von Cala Millor nach Arenal führt. Die Höhlen von Porto Cristo liegen auf dem Weg und bieten sich für einen Zwischenstopp an.

Professionelle Radsportler wird es auf Mallorca vor allem in die Berge ziehen, zum Beispiel von Port d’Andratx über Deia und Soller bis auf den Puig Major, den höchsten Berg der Insel, auf dem auch ein wunderschönes Kloster thront.

Übrigens dürfen Fahrräder bei Flugreisen nach einer Voranmeldung als Sondergepäck mitgeführt werden, und alternativ gibt es auf Mallorca auch zahlreiche Möglichkeiten, sich ein Fahrrad zu leihen.

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Folge Reise-Typ auf Facebook!schliessen
oeffnen