Mallorca und seine deutsche Bevölkerung

20. April 2019 | Von | Kategorie: Europa, Spanien

Mallorca gilt als die „Insel der Deutschen“. Etwa sechs bis sieben Prozent der circa eine Millionen Einwohner der Insel sind Deutsche – eine beachtliche Anzahl, die auch dazu geführt hat, dass sich eine von der mallorquinischen Bevölkerung so gut wie komplett unabhängige deutsche Parallelgesellschaft gebildet hat. Doch wie kam es eigentlich zu dieser Entwicklung und wie sieht das Leben der Deutschen auf Mallorca aus? Nach zahlreichen Artikeln über Mallorca in unserem Blog, die die Baleareninsel als wunderschönen Urlaubs– oder auch Wohnort vorstellt, möchten wir uns mit diesem Text der Insel einmal von der sachlich-informativen Seite nähern.

Luxuriöse und geräumige Fincas auf Mallorca haben oft deutsche Eigentümer.

Tourismus auf Mallorca: Die rasante Entwicklung

In den Jahren des Wirtschaftsaufschwungs nach dem zweiten Weltkrieg kam es in Deutschland zu einschlägigen Entwicklungen, die die Entstehung des (Massen)-Tourismus, wie er heute selbstverständlich ist, zur Folge hatten. Die Luftfahrt machte große Fortschritte, Flüge wurden erschwinglich und massentauglich. Gleichzeitig gab es eine bedeutende Reform in der Arbeitswelt: Das am 08. Januar 1963 verabschiedete Bundesurlaubsgesetz schrieb jedem Beschäftigten das Recht auf Urlaub zu. So begannen die Menschen, ihre neue Freizeit ebenso wie die gesteigerte Mobilität durch den Flugverkehr zu nutzen, um andere Ecken der Welt zu sehen. In Mallorca wurde die Chance, die sich dabei auftat, erkannt. Zahlreiche Bauprojekte ließen neue Hotels auf der Insel entstehen. Seit den 1990er Jahren ist schließlich der Tourismus der wichtigste Wirtschaftszweig der Insel, heute macht er über 50 % des Bruttoinlandsprodukts aus.

Die Deutschen sind dabei diejenige Urlaubergruppe, die auf Mallorca am häufigsten anzutreffen ist. Jedes Jahr besuchen drei bis vier Millionen Deutsche die schöne Baleareninsel, das deutsche Partyviertel „Ballermann“ ist allseits bekannt.

Komplette Infrastruktur: Die deutsche Parallelgesellschaft

Doch Mallorca haben die Deutschen nicht nur als Urlaubsdomizil lieben gelernt, sondern auch als Wohnsitz. Geschätzt 60.000 – 70.000 Deutsche leben auf Mallorca, wobei nur etwa die Hälfte von ihnen offiziell gemeldet ist; alle anderen mögen zwar viel Zeit auf der Insel verbringen, ihr Wohnsitz ist aber noch in Deutschland eingetragen.

Die große Gruppe Deutscher, geeint von ihrer Kultur und ihrer Sprache, baute sich im Lauf der Jahre eine eigene, so gut wie lückenlose Infrastruktur auf. Auf Mallorca gibt es deutsche Supermärkte, in denen deutsche Produkte angeboten werden, Cafés, Ärzte, Rechtsanwälte und was das tägliche Leben sonst noch benötigt – sogar deutsche Schulen und Kindergärten sowie Medien. Deutsche Auswanderer können auf Mallorca also heute so gut wie ohne Kontakt zu der mallorquinischen Bevölkerung leben und das tun sie auch, es hat sich eine eigene Parallelgesellschaft gebildet.

Dieses Video zeigt nicht nur drei schwierige Schicksäle, sondern gibt auch einen guten Einblick in die deutsche Gesellschaft auf Mallorca.

Der Wohlstand der Deutschen auf Mallorca

Der Deutsche, der sich dazu entscheidet, auf Mallorca zu wohnen, erfüllt sich damit oft einen langersehnten und nicht gerade günstigen Traum, und so genießt er sein Leben auf der

schönen Trauminsel in vollen Zügen. Viele Senioren kommen auf die Insel, um ihren Lebensabend hier zu verbringen, und auch wenn jüngere Menschen kommen, so setzt doch eine unbeschwerte Auswanderung auf Mallorca einen gewissen Wohlstand voraus. Natürlich gilt das nicht für alle Auswanderer und es gibt auch die Abenteurer, die ohne großes Startkapital ihr Glück auf Mallorca versuchen oder Menschen, die unerwarteten Schwierigkeiten wie Krankheiten gegenüberstehen.

Auffällig viele Deutsche aber, die dort leben, sind wohlhabend oder regelrecht reich und können sich beeindruckende Anwesen leisten. Zahlreiche deutsche Prominente sind oder waren dafür bekannt, ganz oder teilweise auf Mallorca zu leben: Die Liste reicht von Boris Becker und Peter Maffay über Frank Elsner und Claudia Schiffer bis hin zu Daniel Küblböck und Costa Cordalis.

So ist es auch kaum verwunderlich, dass all das besonders Exklusive meist in deutscher Hand ist: Vom Restaurant über den Goldplatz bis hin zum Hotel – ist etwas besonders luxuriös und auf eine finanziell gut aufgestellte Zielgruppe ausgerichtet, ist der Eigentümer oft ein Deutscher. Zudem sind die Deutschen die stärksten ausländischen Immobilienkäufer. Vermittler von hochpreisigen Luxusimmobilien auf Mallorca wie Dahler & Company richten sich speziell an eine deutsche Zielgruppe.

Die meisten Mallorquiner hingegen pflegen einen durchschnittlichen Lebensstandard. Sie leben ihren Alltag außerhalb der deutschen Siedlungen und gehen ihren normalen Berufen nach, haben außerdem häufig zu kämpfen mit durch den Tourismus wachsenden Immobilienpreisen.

Die Deutschen haben letztendlich eine eigene, besonders wohlhabende Gemeinde auf Mallorca geschaffen, die mit der Bevölkerung Mallorcas nicht viel zu tun hat. Wie sich das in zukünftigen Generationen entwickeln wird und ob die Kinder der Auswanderer eventuell doch irgendwann mit den Mallorquinern zu einer gemeinsamen Gesellschaft verwachsen, ist eine interessante Frage für die Zukunft.

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Schlagworte: , ,

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Folge Reise-Typ auf Facebook!schliessen
oeffnen